Blogparade

111 Fragen – Glückliche Blogparade Teil.1

Glücklich sein, ja das möchte jeder und jeder hat es auch verdient. Nun habe ich eine Blogparade entdeckt bei JuBeKi. Sie hat die Blogparade „111 Fragen und Taten die glücklich machen – die glückliche Blogparade!“ Da muss ich einfach mitmachen und bin gespannt wie die Fragen sind. Sind bis jetzt nur 75 Fragen, aber ich hoffe das der Rest noch kommt mit den Fragen.

Lust mitzumachen? Dann schau bei JuBeKi vorbei und mache mit deinem Blog mit. Datum wann diese zu Ende ist habe ich nicht gefunden. Also los mit den Fragen und viel Spaß beim Lesen!

Ich mache die Blogparade in 2.Teile da sie sonst zu lang wird.

Los geht’s mit den ersten Fragen

Bist du ein Sommer- oder Wintermensch? Warum?

Ich bin beides, mag den Sommer aber nicht, wenn es so unerträglich heiß ist. So 24 Grad finde ich für mich ausreichend. Winter mag ich das weiße an den Bäumen und auf den Wiesen, aber nicht, wenn es dann matschig wird und man nicht ohne Gefahr draußen gehen kann. Aber sonst anschauen gerne oder wenn er schon liegt und es knirscht unter den Füßen. Das liebe ich. Aber man kann sich das ja nicht aussuchen, sondern muss nehmen wie es kommt.

Nenne uns vier Blumen, die du besonders magst.

An erster Stelle die Sonnenblume. Sie strahlt und ist Laune aufbessernd mit dem Gelb. Dann die Rosen die nicht nur wunderschön Aussehen, sondern meistens auch gut Duften.  Lilien, die ich auch in meinen Hochzeitsstrauß hatte, weil sie auch neben der Schönheit edel aussehen und Gerbera. Ich finde auch das man damit schöne Sträuße machen kann. Ob für sich oder als einen besonderen Anlass.

Welche gute Ta kann man beim Einkaufen vollbringen? Mach es, sei stolz drauf und berichte uns davon.

Ich kaufe oft etwas Tierfutter und lege das dann in die Körbe vom Tierschutzverein oder einer Tiertafel. Damit spende ich den Tieren was und auch wenn es nur wenig ist, tut man was Gutes. Es gibt auch ab und zu Aktionen für die Tafel für Menschen wo man was kaufen kann. Jeder kann etwas Kleines tun, es kann aber auch jeder in die Situation kommen, wo man das braucht oder Hilfe sucht. Man sollte nicht wegschauen und mal 1 Euro nehmen und was damit kaufen, ist ein kleiner Anfang, den man ruhig machen sollte.

Was war der schönste oder ungewöhnlichste Ort, an dem du jemals übernachtet hast?

Oh, da muss ich nicht lange überlegen. Es war damals zu Pfadfinderzeiten. Wir waren in Bayern unterwegs, 3 Tage mit wenig Geld auf sich allein gestellt und eigentlich sollte jemand auf die Alm kommen und uns den Schlüssel geben für eine Hütte. Doch der kam nicht und wir wurden dann von einem Ehepaar mit ins Dorf genommen und kamen im Pfarrhaus unter. Zwar auf unseren Matten und Schlafsack, aber wir durften im Gemeindesaal schlafen. War damals eine großartige Angelegenheit und hat Spaß gemacht. Heute würde ich meine Kinder nicht mehr so allein los schicken auch wenn es mehrere sind. Damals ging das aber noch, auch wenn es kein Handy gab. Man konnte in der Wirtschaft anrufen wo die anderen Pfadfinder waren. Aber eine schöne Zeit. Haare waschen mit kaltem Wasser und im See und dann unter dem Himmel schlafen. Ja eine schöne Erinnerung.

Zeige uns ein Foto von deinem Winter Wonderland. (Gerne auch ein älteres Bild) Magst du es oder sehnst du dich nach Sonne?

Gute Frage, ich habe so gar keine mehr auf dem PC. Und die externe Festplatte muss ich erst anschließen. Aber vielleicht finde ich ja ein Bild was ich zeigen kann.

Was gehört für dich zu einem perfekten Frühstück dazu?

Leckere Körnerbrötchen, evtl. Marmelade und Nutella und Käse. Gekochtes Ei, kleiner Joghurt mit Müsli, Orangensaft und leckeren Tee. Dann vor allem auch Zeit, damit man in ruhe Essen kann und sich unterhalten kann. Früher brauchte ich Kakao dazu, aber ich trinke nun eher meinen Tee, meistens einen Darjeeling und 1 Süßstofftablette. Meistens sind ja auch etwas Gurke und Tomate dabei oder Frischkäse, den am liebsten mit Kräutern oder feine Paprika drinnen. Und wichtig auch gute Gesellschaft. Am besten auf dem Balkon oder wenn man Frühstücken geht, dann draußen sitzen.

An welchen Alltags-Erlebnisse aus deiner Kindheit denkst du gerne zurück?

Wenn ich mit meiner Oma zusammen Einkaufen gefahren bin. Sie hatte einen Elektro Rollstuhl auf 3 Beinen und ich mit dem Fahrrad. Hat immer viel Spaß gemacht. Sind dann 6 km gefahren zu Familia und haben eingekauft und unterwegs eine Pause gemacht. Das war unsere Zeit und haben wir 1 bis 2 Mal die Woche gemacht. Es gab auch Tage da sind wir über die Brücke über den Nord-Ostsee-Kanal zu Karstadt und haben da eingekauft und dann auf der Brücke zurück eine Pause gemacht und die Schiffe beobachtet. Zurück war das immer mit Lachen vermischt, wenn es Berg abging, meine Oma war immer die schnellste und ich mit dem Fahrrad musste hinterhereilen.

Nimm dir diese Woche für einen besonderen Menschen Zeit (Quality-Time) und erzähle uns davon.

Diese Zeit nehme ich mir immer für oder mit meinem Mann zusammen. So reden wir dann, besprechen was Wichtiges. Oder schauen zusammen einen guten Film. Damit man einfach zusammen was macht. Reden in unserer Ehe ist sehr wichtig, und das über alles was anliegt. Geheimnisse haben wir nicht. Aber diese Zeit zu zweit ist uns sehr wichtig und wir halten diese auch ein.

Finde diese Woche in den Nachrichten eine positive Botschaft/Nachricht. Was war es?

Es ist schwer da was zu finden in der heutigen Zeit. Aber ich finde die Meldung sehr gut das es bald strafbar ist, wenn jemand einfach Bilder von einer Frau unter dem Rock macht. Endlich wird was dagegen gemacht und man muss die dann auch Anzeigen als Frau. Also keine Scheu haben, sondern die wirklich in ihre Schranken weisen und sich wehren. Niemand hat unter den Rock zu schauen, wirklich niemand.

An diesen drei Orten bin ich glücklich:

Bei meiner Familie und meinen Mann, da ist das egal wo ich bin. Sonst am Pferdestall natürlich und am Wasser. Das sind die 3 Orte, die ich am liebsten habe und dort am Glücklichsten bin. Dort kann ich entspannen und einfach nur ich sein. Wasser kann das Meer sein, aber auch der See in der Nähe oder eben, wenn ich im Urlaub bin die Ost- oder Nordsee. Am liebsten, wenn es nicht zu warm ist, aber auch nicht zu kalt ist.

In welcher Situation musstest du über dich selbst lachen?

Als ich das Kratzeis gegessen habe und abgelenkt war. Schon hatte ich das Kratzeis ist ja Wassereis, im Gesicht. Das war echt nen Lacher Wert. Da musste ich über mich lachen. Zudem war es auch das blaue Eis, und ich fühlte mich wie ein Schlumpf dann. Aber war auch zum Lachen und warum sollte man dann nicht lachen? Lachen tut gut und auch dann, wenn man über sich selbst lachen kann.

Zeige uns das Foto deines schönsten Sonnenuntergangs.

Ist zwar etwas älter aber der Himmel war so rot, einfach schön anzusehen und zu beobachten. Da haben wir dann ein paar Bilder gemacht und ich hoffe ja auf weitere schöne Sonnenuntergänge. Die schönsten findet man am Meer oder wenn man am Strand sitzt. Ein Sonnenuntergang ist entspannend und tut nicht nur der Seele gut. Ich für mich kann da immer die Seele baumeln lassen und einfach mal an nichts denken.

Welches war dein schönstes Konzert?

Das schönste war 2018, nach langer Krankheit war ich wieder auf einem Konzert. Stars for Free in Hannover. Ich habe die Karten gewonnen und mich riesig drüber gefreut und den ganzen Tag genossen. Auch wenn ich Kämpfen musste und die Tage danach schwer waren, aber dieser Tag war einmalig schön. Großartiges Wetter, super Musik und mein Mann war dabei. Hat sich super um mich gekümmert das mir nichts fehlt. Ich hoffe das ich bald, also 2020 wieder hinkann. Dieses Jahr ging es leider nicht, habe das dann aber im Radio gehört. Aber ich habe 2018 so geliebt und genossen. Endlich wieder was unternehmen und das auf eigenen Beinen.

Fotografiere eine Wolke und sage uns was du darin siehst.

Leider keine Bilder machen können. Es sind keine Wolken zu sehen es ist einfach nur eine Graue Decke am Himmel. Da sieht man nichts.

Welche Reisepläne hast du für die nächste Zeit?

Pläne habe ich schon was wir machen, wenn ich wieder Fit bin. Bis dahin ist die nächste Reise ins Krankenhaus, wenn die kleine OP ansteht. Die liegt in Oktober an. Urlaub möchte ich ja gerne nach Hawaii zu einer Freundin, dann nach Berlin und auch Kiel. Ungarn möchte ich auch. Ach, und nach Paris möchten wir. Träume haben wir einige und sobald alle Operationen gemacht sind, kann ich ans Reisen denken. Bis dahin geht leider noch nichts wegen der Gesundheit und den Schmerzen usw. Schade eigentlich würde gerne mal ein paar Tage rausfahren und abschalten.

Diese Dinge möchte ich dieses Jahr noch aussortieren:

Eine Freundesliste auf Facebook, da muss unbedingt einmal durchgeschaut werden. Da komme ich nicht dran vorbei. Auf WhatsApp habe ich das schon gemacht und da sind einige geflogen. Dann muss ich unbedingt die Festplatten und Speicherkarten aussortieren und löschen was nicht gebraucht wird. Es sammelt sich einiges an, was man eigentlich nicht braucht. Und sonst noch Papiere ausmisten, was man nicht braucht kann in den Schredder. Das sind die Sachen, die ich gut machen kann, ohne dass ich Körperlich was machen muss. Mich nervt es, wenn ich nichts machen kann und leider kann ich Körperliches, nicht machen.

Mein schönster Besuch in einem Café war:

Ist leider schon länger her. Da waren wir mit Schwiegermutter und haben eine schöne Zeit gehabt. Reden und quatschen und das noch an einen schönen Tag. Solche Tage brauche ich eigentlich öfters und hoffe das wir bald das wiederholen. Einfach raus und unter Leute und ein Tee trinken. Kuchen brauche ich nicht unbedingt. Solche Zeiten habe ich früher einmal die Woche gemacht und es genossen. Quatschen und einfach schauen was so in der Stadt los ist und einen schönen Tee trinken. Meistens trinke ich dann einen Darjeeling.

Schreibe auf was dich zu einem reichen Menschen macht, aber mit Geld nicht zu bezahlen ist.

Ich habe den besten Mann, den ich mir wünschen könnte. Er liebt mich ehrlich so wie ich bin, schaut keine andere Frau an und lässt sich nicht anbaggern. Ich habe eine kleine Familie, bin gesegnet mit Liebe und einem offenen und ehrlichen Herz und merke jeden Tag Geborgenheit. Das sind eben Sachen, die mich zum reichsten Menschen der Welt machen. Ein Leben mit dem richtigen Partner und vor allen ein Partner, der gerade jetzt wo es mir Gesundheitlich nicht gut geht, da ist für mich. Mir Hilft und mir die Sterne vom Himmel holt. Aber ich habe auch gute Freunde, eine liebe die immer da ist und zuhört und mit ihr verbinde ich eine intensive Freundschaft.

Diese Dinge habe ich letztes Jahr gelernt und machen mich dieses Jahr stärker:

Niemals aufgeben, auch wenn man Gesundheitlich an einen Punkt ist, wo man denkt es geht nicht mehr. Ich habe so viel Blut verloren bei der Regel, und die Ärzte haben mich schon in ein 1 Bett Zimmer verlegt, weil sie dachten ich schaffe es nicht. Und da hat mir mein Mann, mein Glaube kraft gegeben, das ich das überlebt habe. Auch wenn mich Traurig gestimmt hat das alte Bekannte das nicht wahrgenommen haben und sagen, ach was das ist nichts. Aber da merkte ich, dass diese Menschen einfach nicht mehr in mein Leben gehören. Diese Situation hat mich stark gemacht. Das ich eben nicht aufgebe und dass ich meinen Mann kennengelernt habe und dass es für mich der richtige Schritt war. Das hat mir das leben alles gerettet und gibt mir jetzt die Kraft, weiter zu Kämpfen bis alle Operationen vorbei sind.

Welche Ausflüge aus deiner Kindheit würdest du gerne wiederholen?

Die Ausflüge mit meinen Großeltern. Wenn wir dann mit dem Zug unterwegs waren und in diesen auch geschlafen haben. Damals noch in den Kabinen, Abteil wo man die Sitze ausziehen konnte zum Schlafen. So gut habe ich noch nie geschlafen und es war echt großartig. Das würde ich gerne wiederholen und in diesen Zügen schlafen. Aber auch der Ausflug mit dem Pony Mieten und das Reiten gehen. Mein Opa hat das Pony geführt und ich saß drauf.

Aber auch den Opa Tag, wir waren den ganzen Tag unterwegs. Ich durfte dann Eis, Pommes und 3 Würstchen essen, habe Spaß gehabt und aus dem Automaten wie den Kaugummiautomaten einen Flummi bekommen habe. Das sind diese Ausflüge, die mir immer in Erinnerung sind. Auch mit Oma ins Freilichtmuseum den ganzen Tag und einfach nur Spaß haben. Erinnerungen, die mir so wichtig sind und die ich nie missen möchte. Diese Ausflüge möchte ich gerne wieder machen.

Nimm dir 5 Minuten nur für dich und denke an die schönsten Momente der letzten Woche. Erzähle uns davon.

Ich mache das immer das ich mein Gesicht mit einem Peeling bearbeite und dann eine Maske auflege und entspanne. Und die schönsten Momente der letzten Woche, dass ich wieder einen kleinen Schritt mit meiner Ärztin zusammen geschafft habe. Für mich schwer, aber es war der schönste Moment das sie für mich Arbeitet, um das beste rauszubekommen. Sie hört zu, nimmt meine Sorgen und Anregungen ernst und sucht dann den besten Weg, der mir nicht schadet. Und dann das ich an einen Tag seit Monaten wieder entspannt schlafen konnte, mit einem Wohlfühle Gefühl aufgestanden bin, tiefen entspannt und erholt. Das habe ich leider sonst nie, würde mir das aber immer Wünschen.

Wann warst du das letzte Mal kreativ? Mit welchem Ergebnis?

Kreativ heute Morgen, in dem ich schaue wie ich Muskelaufbau mache und das für jemand der Gesundheitlich am Limit ist und nicht wirklich gehen kann. Aber ich möchte gerne selbst schauen das ich ein paar Schritte gehen kann und die Muskeln wieder stärken kann. Kein leichter Weg, aber der richtige damit ich Körperlich wieder etwas hochkomme. Für meine Operationen ist das auch wichtig, das ich etwas Fit werde.

Ansonsten mein Blog zum Magenbypass, der aber noch im Aufbau ist und einfach um Magenbypass usw. sich dreht. Für mich ein persönlicher Bereich, der mir am Herzen liegt und das ist meine Kreative Ader. Das Backen was ich sonst mache muss etwas warten, bis es mir wieder besser geht. Es fehlt mir das Backen und extra Kochen. Aber gut das kommt auch wieder.

Welche verrückten Dinge sind dir bei einem Konzert schon einmal passiert?

Oh, es sind schon einige Sachen vorgekommen. Das verrückteste war jemand der meinte er kann sich ganz ausziehen und dann so da rumlaufen. War zwar auch lustig, aber nein muss man eigentlich nicht haben.  Das finde ich gehört auch nicht dahin oder in die Öffentlichkeit. Sondern das kann man Zuhause machen. Aber ja das war so das verrückteste was ich erlebt habe.

Stell dich vor den Spiegel und schneide eine Grimasse. Wer mag darf natürlich auch ein Foto teilen.

Ne da streike ich. Das ist nichts für mich mit dem Bild machen. Vor allem nicht für die Öffentlichkeit.

Was schätzen deine Freunde an dir?

Das ich Zuhören kann und vor allem auch alles für mich behalte. Gerade alte Freunde die mich mehr als 30 Jahre wissen, das ich da bin für Sie auch wenn man nicht jeden Tag voneinander lesen tut. Aber auch das ich gerne mit ihnen lache und einfach da bin. Es muss keinen Anlass geben. Für Freunde bin ich da. Tag und Nacht und das immer, auch über Telefon und das auch wenn ich schlafe. Man kann mit mir Pferde stehlen, aber man darf mich nicht hintergehen oder jemand schlecht reden. Das mag ich gar nicht. Ansonsten habe ich eine gute Freundin, die mich versteht und auch versteht, wenn es mir nicht gut geht und das obwohl wir uns erst ein Jahr kennen. Da ist das Vertrauen da und wir verstehen und merken auch, wenn es jemand nicht gut geht.

Frage ein Kind was heute das Schönste war und lass dich von der einfachen Antwort inspirieren.

Einfach Spaß und Spielen und das mit Freunden. Gut Spielen ist eher dann das mal ein Brettspiel aktuell macht, aber Spaß haben das kann man immer und sollte man auch haben. Man vermisst oft das unbeschwerte was die Kinder haben. Aber eben auch das ich mich nicht mehr alles Öffnen, aber das kommt aus Erfahrung. Aber ich werde gleich einfach Musik hören wie früher und es genießen und die Seele baumeln lassen.

Was findest du großartig an Regen?

Wenn man es angenehm warm hat, dann auf dem Balkon sitzen und zuschauen und hören. Das finde ich entspannend, wenn ich nicht nass werde. Regen ist ja lebenswichtig und kann schön anzuhören sein. Als Kind fand ich das immer sehr schön, wenn ich im Zelt war und es geregnet hat. Wenn es drauf geprasselt hat, das fand ich schon schön und vor allem vermisse ich diese Zeit. Da kann man stundenlang liegen und einfach nur entspannen.

Was ist dein Lieblingstier? Erzähle uns warum.

Ich liebe eigentlich jedes Tier. Aber Lieblingstier der Hund und Katze. Beides sind wunderbare Tiere, unterschiedlich aber doch gleich. Hunde die treuen Begleiter, die sich dir anpassen und mit dir leben und dich lieben. Egal wie du aussiehst und ob du Krank bist oder nicht. Ihre Eigenständigkeit aber eben auch das sie dich dir anschließen. Sie dann wieder komische Gesten machen und mit dir das Leben verbringen. Katzen ihre eigenwillige, aber süße Art, verrückt und 5 Minuten, wenn sie abdrehen. Dann aber wieder schlafen und das in Posen, die man nie versteht. Und beide können gut miteinander auskommen, wenn sie zusammen Aufwachsen.

Was denkst du, wenn du einen Regenbogen betrachtest?

Wie schön diese Schöpfung von Gott gemacht ist und diese schönen Farben. Ich glaube nun nicht dran das man einen Schatz am Ende findet. Aber ich finde das ein schönes Schauspiel. Leider sieht man die zu spät, dass man keine Bilder machen kann. Ich kann mein Blick nicht wegwenden und liebe es, wenn es dann noch so leicht nieselt. Regenbogen sind eine schöne Sache und wird von jeden gerne gesehen.

Kuschel dich in ein frisch gewaschenes Bett und erzähle uns wie du geschlafen hast.

Bett wird immer alle 6 bis 7 Tage frisch bezogen, ich mag das und hasse es, wenn es zu lange bezogen ist. Die erste Nacht ist immer die beste. Man fühlt sich wohl, schläft besser als wenn man in Federn liegt. Der frische Duft und dass es so aufgeschlagen ist. Ich liebe es und wäre das machbar würde ich jeden Tag frisch beziehen so liebe ich das. Das ist im Krankenhaus auch so, da bekomme ich das auf Wunsch dann frisch gemacht. Aber da ist das schlafen natürlich anders als Zuhause. Aber Kopfkissen wird alle 2 Tage meistens gewechselt. Das muss bei mir einfach sein.

Was findest du an einem Waldsparziergang großartig?

Die Ruhe von der Stadt, dass man nur noch die Natur sieht und hört. Keine Straßen, keine Autos, kein Stress und heftig. Aber auch der Geruch, die Freiheit und das geheimnisvolle. Ich genieße den Wald und habe da sehr gute Erinnerungen dran. Der Geruch ist was Besonderes, es ist anders und man kann Atmen. Dann wenn man dasitzt oder wenn ich an den letzten Wald denke, auch die Tiere, die da leben. Ponys, Rehe, Wildschweine usw. Da war ich als Kind immer, und kann den nur empfehlen. Dort trifft man auch immer Familien und Kindergärten. Alles geschützt mit Zaun und viele Möglichkeiten zum Sitzen und Picknicken und beobachten. Einfach wie eine eigene Welt, perfekt um Stress abzubauen und da muss das Handy dann leise sein.

Wenn du ganz früh morgens unterwegs bist, was entdeckst du da Schönes dabei?

Wie die Welt erwacht und langsam Leben reinkommt. Es kommt immer drauf an wo ich dann bin. Auf dem Land ist das anders, da siehst du den Neben, Rehe auf den Feldern und dort wird man behutsam wach. Und dann ist die Stadt, wo schon heftig ist und alle umher rennen und alles schnell gehen muss. Es ist schlimm für mich, ich muss langsam wach werden und darf nicht in diesen Stress gezogen werden. Das merkt man aber auch beim Bäcker und an der U-Bahn. Als wenn die U-Bahn schneller fährt, wenn man stress macht.

Backe oder Koche ein Rezept, welches du magst und Teile es mit uns.

Ich habe ein einfaches Rezept was ich jeden Tag esse auf frischem Brot ohne Mehl und Hefe. Dafür kaufe ich 2 Packungen Frischkäse Natur, schneide dann da 1 große rote Zwiebel in feine Würfel und geben diese dazu. Etwas Milch und Salz und dann alles vermischen. Abschmecken und etwas ziehen lassen. Noch einmal abschmecken und das dann auf frisches Brot. Sehr lecker und gesund. Das kann man aber auch mit frischen Paprika machen, auch sehr lecker. Esse ich gerne und brauche nichts anderes dann mehr dazu.

Was hast du als Kind am liebsten getan oder gespielt?

Ich war am liebsten bei meinen Pferden in Stall. Wichtig war mir nie das Reiten, sondern einfach was mit den Pferden machen. Ob sie beobachten auf der Weite, Spazieren gehen oder Putzen. Das war so das schönste als Kind und ich hatte da meine Freiheit und Ruhe.  So wurden auf der Weite auf den großen Baum die Hausaufgaben gemacht und gelernt oder einfach drauf gelegen und beobachtet. Das schönste war als ich mit Ali meinen Wallach Fangen auf dem Paddock gespielt habe. Einfach großartig und Freiheit Pur.

Schreibe mit Rückblick auf die vergangene Woche drei Dinge auf, für die du dankbar bist.

  1. Das ich diesen Notfall mit dem Arzt überstanden habe. Das ich an diesen Tag diese 2 Stockwerke geschafft habe und die Schmerzen nach dem Besuch weniger waren. Auch wenn ich noch heute Schmerzen und Muskelkater habe. Aber ich bin dankbar, dass Gott mir zugestanden hat an diesen Tag.
  2. Dankbar das ich weiter die Kraft habe zu Kämpfen für mein Leben und das es Berg auf geht. Ich Danke meinen Mann, aber auch Gott und Jesus für diese Kraft und deren Unterstützung. Ohne das würde ich nicht Kämpfen können.
  3. Das es auch Tage gibt wo ich weniger Schmerzmittel brauche und das gut für den Körper und die Organe ist. Das ist selten, aber ich genieße diese Momente und bin unsagbar dankbar dafür.

Was findest du großartig an Sonnenschein?

Das es einen dann gut geht, die Natur lebt davon und mir geht es mit den Gelenken auch sehr gut. Jedoch nur bis zu einer Temperatur. Aber sonst tut es gut Sonne zu Tanken oder einfach nur draußen sitzen und nichts tun. Genießen oder einfach, wenn man die Strahlen sieht durch die Bäume. Natürlich auch im Sinne der Hausfrau, wenn die Wäsche so trocknet und das sehr schnell.

Ich genieße die Strahlen auf meiner Haut, kann diese dann genießen und da einfach sitzen und nichts tun.

Welche Festivals hast du in deinem Leben besucht? Welche Erinnerungen hast du daran?

Nicht so viele würde ich sagen. Bin aber auch nicht so der Mensch der die Massen braucht. Aber sonst Kieler Woche und das soooo oft.  Segelfeste, Stadtfeste und Stars for Free. Hoffe das ich da bald dran Teilnehmen kann wieder. Es fehlt mir und hier gibt es einige die ich noch nie besucht habe. Aber das werde ich bald, sobald die Operationen gelaufen sind.

Was fasziniert dich an den Bergen?

Ich finde die Kulisse so schön. Würde da zwar nicht Wohnen wollen aber Besuchen immer wieder. Ob jetzt vom Tal aus hinschauen oder in den Bergen Urlaubmachen. Die Luft ist anders, das Gewitter auch. Das erste Mal als ich da ein Gewitter erlebt habe war ich erschrocken, und dann war es wunderschön. Aber auch die Menschen sind da anders. Ruhe, eine Ausstrahlung und Geborgenheit findet man dort. Großartig sind auch die Seen, die man nutzen kann zum Baden dann.

Lass an der Kasse jemanden vor und freue dich über die gute Tat.

Mache ich öfters, wenn jemand wenig Teile hat. Oder ich noch am Auspacken bin, dann darf jemand schon vorgehen und finde das auch in Ordnung. Warum soll man jemand warten lassen, wenn er nur eine Milch oder so hat. Ich freue mich ja auch, wenn ich vorgelassen werde.

Welches war deine schönste Klassenfahrt?

Ich habe einige gehabt, aber eine war wirklich großartig. Wir sind in ein Landschulheim und haben dort die Gegend Unsicher gemacht. Damals kam der erste „Ghost Busters“ raus. Denn haben wir uns dann angeschaut im Kino. Das war schon großartig. Aber sonst waren die anderen okay oder naja, aber lag eben an den anderen aus der Klasse. Viele waren nicht so okay und haben gemobbt immer und immer wieder.

Welchen Geruch nimmst du im Wald als erstes wahr und an was erinnert dich das?

Frische von den Bäumen und das erinnert mich dann an die schöne Kindheit, wenn man durch den Wald geritten ist. Es war immer ein schönes Erlebnis, durch den Wald und Bach reiten und Frei sein dabei. Dieser Geruch ist heute noch da und sofort sind die schönen Erinnerungen da und darüber bin ich Glücklich. Leider wird das immer weniger mit dem Geruch der Bäume, weil immer mehr und mehr Autos überall sind und die Luft sich damit verändert.

Aus welchen Farben würde dein persönlicher Regenbogen bestehen?

Einem leuchtenden Gelb wie die Sonnenblume, ein helles Blau das an einen blauen Himmel erinnert, rosa wie eine leckere Zuckerwatte. Dann darf noch ein schönes Rot nicht fehlen und lila, aber nicht zu intensiv. Alles schön Sanft von den Farben her und soll doch leuchten. So sollte mein Regenbogen aussehen.

Welche gute Tat hast du diese Woche vollbracht?

Ich konnte leider nur jemand zuhören und ihn damit Aufmerksamkeit geben. Aber dieser jemand brauchte das und es tat ihn gut. Es ging ihn dann besser und er konnte wieder einen klaren Gedanken fassen und die richtige Entscheidung fällen. Aber Zuhören ist auch eine gute Tat und das kann wirklich jeder, wenn er will.

Knuddelstoffel, ihr kennt mich ja bestimmt schon von meinen andern Blog www.knuddelstoffel.de. Ich habe hier einen weiteren den ich genauso mit viel Liebe und anderen Sachen fülle. Dabei dreht sich das hier auf Knuddelstoffel.com meistens um eine Leidenschaft, Düfte und Parfüm. Eine tolle Sache für die Nase, Seele und einen selber. Fühlt euch wohl auf meinen Blog.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.