Wordpress

Kennzeichnungen auf Blog für Werbung usw.

Wann genau muss man einen Blogbeitrag als Werbung kennzeichnen? Diese Frage beschäftigt oft die Blogger und immer wieder beschäftigt man sich damit. Wie und in welchem Fall muss ich das mit Werbung kennzeichnen?

Es wird immer komplizierter und ja, eine richtige Kennzeichnung ist wichtig. Lieber einmal mehr kennzeichnen als es weglassen und dann den Ärger bekommen.

Wie kennzeichnet man Blogartikel den nun?

Es reicht nun nicht aus wen man einen Hinweis „Sponsored“ schreibt auch nicht, wenn es in der Überschrift steht. Man muss die Beiträge auf dem Blog schon gut trennen nach Werbung und redaktionellen Inhalten (§ 4 Nr.3 UWG). Das gilt eben auch für die virtuelle Welt.

Redaktionelle Werbung muss als solche erkennbar sein.

Wenn man nun einen Beitrag- kennzeichnet als „Anzeige“ kenntlich gemacht wird, wenn sie nicht schon durch Anordnung und Gestaltung allgemein als Anzeige zu erkennen ist.

Es reicht also nicht sponsored“ oder „sponsored by“ aus, sondern man muss diese Werbung dann schon gut Kennzeichnen. Das Landgericht München I entschied, dass dies den Anforderungen an eine ordnungsgemäße Kennzeichnung werblicher Inhalte nicht genüge. Der Wettbewerbszentrale zufolge ist das Urteil nicht rechtskräftig. Das Urteil dürfte aber vor dem Oberlandesgericht München voraussichtlich Bestand haben. Denn schon 2014 entschied der BGH (Urteil v. 6.2.2014, Az. I ZR 2/11 – GOOD NEWS II), dass auch der Hinweis „Sponsored by“ nicht zur Kennzeichnung ausreicht.
(Quelle ihr-law.de )

Es wird uns Blogger nicht einfach gemacht, aber wenn man sich da schlau macht sollte das gehen.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist seo-758264_640.jpg
Was müssen wir Blogger nun beachten?

Wenn es sich nun um einen Produkttest handelt, was ein Produkt, Kleidung usw. unentgeltlich zur Verfügung gestellt wurde, muss das ausdrücklich in dem Text hervorgehen. Zur Sicherheit kann man am Anfang vom Blogartikel „Werbung“ schreiben, es gibt hier jedoch keine grundsätzliche Vorlagen, da es sich ja um einen selbst geschriebenen Artikel handelt.

Veröffentlicht man aber jetzt eine Pressemitteilung wie einige Blogger das machen, dann sollte dieser Beitrag auch mit Anzeige oder Werbung gekennzeichnet werden am Anfang. Auch, wenn es sich um ein dm-Newsletter zu einem Produkt handelt.

Das gilt auch für Blogartikel die Bezahlt werden. Auch diese muss man als Werbung Kennzeichnen. Ich selber Kennzeichne auch Produkte, die ich kaufe und vorstelle, da schreibe ich Werbung durch Markenerkennung. Bannerwerbung muss nicht extra gekennzeichnet werden. Da hat das Kammergericht in Berlin mit Urteil vom 24.01.2012 (Az. 5 W 10/12) z.B. entschieden, dass sich der internetaffine Bürger darüber im Klaren ist, dass es sich bei Bannern um Werbung handelt.

Benutzt du nun Affiliate-Links sind diese auch Werbung und müssen diese auch so gekennzeichnet werden. Jedoch reicht ein * nicht aus um dann am ende klein zu lesen das es Affiliate-Links sind. Das reicht defenetiv nicht aus und diese Beiträge müssen als Werbung gekennzeichnet werden.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist mac-459196_640.jpg

Was wenn jemand ohne Werbung was haben möchte?

Ich denke jeder Blogger kennt so eine Anfrage. Bitte keine Kennzeichnung, das muss ja nicht sein usw. Ich werde solche Aufträge ablehnen. Entweder es gibt eine Kennzeichnung oder es kommt nichts zu Stande. Ich möchte Ärger vermeiden und diese daher Kennzeichnen und tue das auch, wenn ich einen Labello kaufe und vorstelle. Ich möchte nicht abgemahnt werden oder dafür Geld bezahlen. Wer das nicht möchte, muss dann einfach andere Blogger anfragen, ob diese das machen.
Es gibt eben Regeln, an die man sich halten muss. Das beinhaltet auch ein richtige Impressum, was viele Blogger nicht wirklich haben. Das ist zum eine Pflicht, aber auch für Kooperationen wichtig, das der Auftraggeber sieht, wer hinter dem Blog steckt und das alles richtig abläuft. Achtet da auch auf Kontaktdaten zu euch das die Aktuell sind.

Werbung auf Facebook und Instagram sollten auch gekennzeichnet werden damit die Nutzer sehen worum es geht und nicht in die Irre geführt werden. Lieber einmal zu viel Kennzeichnen als zu wenig.

Wie Handelt ihr damit? Macht ihr das ohne Werbung oder mit? Wie geht ihr mit diesen Anfragen um?

 

Knuddelstoffel, ihr kennt mich ja bestimmt schon von meinen andern Blog www.knuddelstoffel.de. Ich habe hier einen weiteren den ich genauso mit viel Liebe und anderen Sachen fülle. Dabei dreht sich das hier auf Knuddelstoffel.com meistens um eine Leidenschaft, Düfte und Parfüm. Eine tolle Sache für die Nase, Seele und einen selber. Fühlt euch wohl auf meinen Blog.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.