Wordpress

Sicherheit im WordPress

Das Thema Sicherheit im WordPress sollte man nicht nach hinten schieben. Sondern man sollte sich damit schon befassen. Sprich ein Plugin nutzen, eines habe ich schon Vorgestellt und zwar das Limit Login Attempts. Das finde ich selber mit am besten und man kann es nach den eigenen Wünschen einstellen. Die Einstellungen für das Sperren, welche Minuten oder Stunden man das sperren möchte, genauso die Versuche sich Anzumelden. Dass man die IP protokollieren möchte genauso wie der Wunsch nach einer Email wenn jemand gesperrt worden ist.

Ich möchte aber in diesen Artikel auf die Wichtigkeit eingehen, die man seinen Blog geben sollte. Es gibt immer wieder Versuche das andere versuchen auf den eigenen Blog sich zu hacken und Zugriff zu bekommen. Ein paar Nützliche Tipps hab ich für euch. Wenn ihr noch mehr Ideen habt, schreibt sie mir dann nehme ich diese gerne mit auf. Man kann zwar nicht 100% Schutz haben, aber es so gut es geht alles absichern.

Passwort sollte immer sehr gut gewählt werden. Wichtig, das man das mit Groß- Kleinschreibung nimmt, aber auch Zahlen und Sonderzeichen. Es gibt auch verschiedene Generatoren mit den man das Passwort erstellen kann. Aber man kann das natürlich auch. Wichtig ist, dass das Passwort zwischen 8 bis 20 Buchstaben/Zahlen/Sonderzeichen hat. Am besten dann für sich selber Aufschreiben so das kein anderer an das Passwort kommt.

Den Benutzernamen von einen ändern. WordPress stellt Automatisch an Anfang den „admin“ ein. Den kann man ohne Probleme ändern. Dafür einfach einen neuen Benutzer erstellen, den Namen aussuchen und vor allem wichtig, das man noch aussucht bei „Name anzeigen“ das man nicht den Benutzername nimmt. Dann sich unter den Benutzername anmelden, den Admin dann löschen. Alle Beiträge dann auf den neuen Benutzer übertragen. Wichtig aber auch, das man sich immer abmeldet wenn man fertig ist im Blog mit den arbeiten.

Login-Versuche einschränken. Damit ist die Einstellung im Plugin gemeint. Das Plugin erlaubt dann nur das eingestellte Anmelden und sollte jemand das überschreiten wird die IP und der Versuch gesperrt. Also wenn man dann das auf 3 Versuche einstellt, wird danach die IP für die gewünschte und eingestellte Zeit gesperrt. So kann man das Risiko sehr gut mit einschränken. Welche IPs versucht haben sich einzuloggen und gesperrt sind, kann man im Plugin sehen, beobachten und auch wieder zurücksetzen wenn man das möchte.

Es gibt natürlich noch andere Möglichkeiten, damit habe ich selber nicht so viel Erfahrung und kann so auch nichts drüber schreiben. Aber solche kleinen Schritte sind schon eine Sicherheit die man für sich und den Blog einrichten kann.

Knuddelstoffel, ihr kennt mich ja bestimmt schon von meinen andern Blog www.knuddelstoffel.de. Ich habe hier einen weiteren den ich genauso mit viel Liebe und anderen Sachen fülle. Dabei dreht sich das hier auf Knuddelstoffel.com meistens um eine Leidenschaft, Düfte und Parfüm. Eine tolle Sache für die Nase, Seele und einen selber. Fühlt euch wohl auf meinen Blog.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.